<i>"The Name of Our Country is América" - Simon Bolivar</i> The Narco News Bulletin<br><small>Reporting on the War on Drugs and Democracy from Latin America
 English | Español | Portugués | Italiano | Français | Deutsch | Nederlands November 22, 2017 | Issue #44


Making Cable News
Obsolete Since 2010


Set Color: blackwhiteabout colors

Print This Page
Commenti

Search

Narco News Issue #43

Narco News is supported by The Fund for Authentic Journalism


Follow Narco_News on Twitter

Sign up for free email alerts list: English

Lista de alertas gratis:
Español


Contact:

Publisher:
Al Giordano


Opening Statement, April 18, 2000
¡Bienvenidos en Español!
Bem Vindos em Português!

Editorial Policy and Disclosures

Narco News is supported by:
The Fund for Authentic Journalism

Site Design: Dan Feder

All contents, unless otherwise noted, © 2000-2011 Al Giordano

The trademarks "Narco News," "The Narco News Bulletin," "School of Authentic Journalism," "Narco News TV" and NNTV © 2000-2011 Al Giordano

XML RSS 1.0

Info-Bulletin zum Internationalen Treffen in Chiapas

Einweihung: Dezember 30 2006


Von Intergalaktische Kommission des EZLN
EZLN

5. Januar 2007

Compañeras und Compañeros

Am heutigen Tag um 13.49 Uhr, Stunde der Front der südöstlichen Schlacht, eröffnete der Comandante Felipe des Geheimen Revolutionären Indígena-Komitees (CCRI) der Zapatistischen Armee der Nationalen Befreiung das Erste Treffen der Zapatistischen Gemeinden und der Völker der Welt. Dabei waren mehr als 1000 Menschen aus 40 Ländern der Welt und etwa 2000 Mitglieder der zapatistischen Unterstützungsbasis aus dem Gebiet der Tzotziles anwesend.

“Wir wünschen von ganzem Herzen, dass dieses erste Treffen für uns uns für alle Völker Mexikos und der Welt der Beginn eines wahren Weges des Austausches und Teilens der Erfahrungen der Organisation und des Kampfes sein wird, mit dem Ziel, unsere Kämpfe der Völker zu vereinen angesichts eines gemeinsamen Feindes, indem wir uns gegenseitig respektieren, jeder mit seiner Idee, auf seine Art und Weise”, betonte Comandante Felipe vor den hunderten von Solidaritätskollektiven, Frauengruppen, Menschenrechtsorganen, Studentenkomitees, Bildungsprojekten, Gruppen von Mexikanern und Chicanos von der anderen Seite, anarchistischen und libertären Jugendlichen sowie Punks, Erfahrenen des autonomen Widerstandes und von Bauernvereinigungen, und noch viel mehr Anwesenden im Caracol von Oventik.

Zu diesem Festakt, der in den dreizehn Jahren des öffentlichen Kampfes der EZLN einzigartig ist, versammelten sich 232 Autoridades [gewählte Vertreter – Anm. d. Üs.] der verschiedenen Ebenen aus den Zapatistischen Rebellischen Autonomen Landkreisen (MAREZ) und den fünf Räten der Guten Regierung (den zivilen autonomen Regierungsstrukturen im Widerstand), um das Treffen zu eröffnen, in dem sie den Aufbau ihrer Autonomie in den Bereichen Gesundheit, Bildung, Handel, Frauen, Rückgewinnung des Landes, Medien, Kunst und Kultur zeigen werden. Und sie werden die Erfahrungen des Kampfes und Widerstandes gegen den Neoliberalismus von anderen Völkern der Welt hören. Beim Treffen ist auch der Aufständische Oberstleutnant Moisés von der Intergalaktischen Kommission der EZLN anwesend.

Bis 11 Uhr morgens waren im Caracol von Oventik 1,042 Menschen aus 40 Ländern von vier Kontinenten eingetroffen. Aus Amerika kamen Kollektive und Individuen aus 18 Ländern: Argentinien, Bolivien, Brasilien, Kanada, Chile, Kolumbien, Costa Rica, Ecuador, USA, Guatemala, Mexico, Nicaragua, Panama, Paraguay, Peru, Puerto Rico, Uruguay und Venezuela.

Aus Europa sind Compañeros und Compañeras aus 19 Ländern gekommen: Deutschland, Österreich, Belgien, Katalonien, Dänemark, Spanischer Staat, Finnland, Frankreich, Griechenland, Italien, Norwegen, Baskenland, Polen, UK, Tschechische Republik, Schweden, Schweiz, Türkei und Ukraine. Aus Asien kommen Anwesende aus Israel und aus Ozeanien kamen Brüder und Schwestern aus Australien und Neuseeland.

“Heute werden wir damit beginnen, uns zuzuhören, wie unsere Art ist, den schlechten Regierungen Widerstand zu leisten und so Alternativen zu schaffen, für eine Welt, in der die, de befehlen, es gehorchend tun”, so der Rat der Guten Regierung von Oventik in seiner Rolle als Gastgeber dieses Treffens.

„Dieser Kampf ist unser Kampf, eurer und unserer, denn überall erleiden wir Armut, Elend, Ignoranz, Marginalisierung und Ausbeutung. In all unseren Völkern gibt es diese Leiden, deswegen kämpfen wir weiter, um die gerechten Forderungen der indigenen Völker umzusetzen”, so die autonome Autoridad.

Das Treffen begann am Nachmittag mit dem Thema Autonomie und Selbstregierung. Am 31. stehen drei Themen auf dem Programm: Gesundheit, Bildung und Frauen. Am ersten Januar werden die Themen Kommunikation, Kunst und Kultur, Handel und Verteidigung des Landes sein, und schließlich am 2. schließt das Treffen mit einer Diskussion zur Vorbereitung des Intergalaktischen Treffens.

Während dieser Bericht schließt, kommen noch immer hunderte Männer und Frauen aus Mexiko und vielen Ländern der Welt an.

übersetzt von Katja (B.A.S.T.A.)

Share |

Weitere Artikel vom Anderen Journalismus an der Seite der Anderen Kampagne

Read this article in English
Lea Ud. el Artículo en Español
Lisez cet article en français
Legga questo articolo in italiano

Discussion of this article from The Narcosphere


Enter the NarcoSphere for comments on this article

For more Narco News, click here.

The Narco News Bulletin: Reporting on the Drug War and Democracy from Latin America